BdSt Thüringen - Aktuell

Aktuell
  • Justus Kehrl
    Mehr aktuelle Themen

    Haushalt 2020 – Wahlgeschenke inklusive

    Bund der Steuerzahler Thüringen fordert Ausgabenbeschränkungen und höheren Schuldenabbau

    Der Umfang des Etats für das Jahr 2020 soll nach dem vorgelegten Planentwurf der Landesregierung zu stark anwachsen. Erstmalig plant der Freistaat mit mehr als 11 Milliarden Euro Ausgaben. Die Finanzierung vieler neuer zusätzlicher Ausgaben, z. B. auch für Wahlgeschenke, trägt dazu bei. Trotz sprudelnder Steuereinnahmen plant die Regierung mit mehr Ausgaben als Einnahmen, die Differenz soll mit einer Entnahme aus der Rücklage ausgeglichen werden. Die neuen Verpflichtungsermächtigungen im Haushalt binden dann jedoch langfristig Steuergeld. Einnahmerisiken wie der Brexit, die Welthandelsprobleme und eine mögliche Abschwächung der Konjunktur müssen stärker berücksichtigt werden“, fordert Justus Kehrl, der Vorsitzende des Steuerzahlerbundes Einschränkungen bei den veranschlagten Ausgaben.Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Umsatzsteuer: Umzugskosten für Angestellte

    Gericht gewährt Arbeitgebern den Vorsteuerabzug

    Übernimmt oder bezuschusst ein Arbeitgeber Umzugskosten für seine Arbeitnehmer, ist der Arbeitgeber zum Vorsteuerabzug berechtigt. Vorausgesetzt, es besteht ein übergeordnetes betriebliches Interesse am Umzug. Das geht aus einem aktuellen Steuerurteil hervor. Die Details erklärt der Bund der Steuerzahler.Mehr dazu

  • Justus Kehrl
    Mehr aktuelle Themen

    Es wird Zeit für Entlastungen

    „Die nach der Steuerschätzung zu erwartenden Mehreinnahmen müssen nachhaltig eingesetzt werden“ fordert der Vorsitzende des Steuerzahlerbundes Thüringen Justus Kehrl. „Teure Wahlgeschenke, die nachfolgende Generationen belasten, sind nicht zielführend. Für die Zukunft bietet der Schuldenabbau mit einer Zinsersparnis die sinnvollste Entlastung der Haushalte.“Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Freibeträge für 2019 eintragen lassen

    So sichern Sie sich mehr Netto vom Brutto!

    Beim monatlichen Lohnsteuerabzug werden häufig zu viel Steuern gezahlt. Ein Hauptgrund: Mögliche Freibeträge sind auf der elektronischen Lohnsteuerkarte nicht vermerkt. Wer sein monatliches Nettogehalt erhöhen möchte, hat die Möglichkeit, einen Freibetrag beim Finanzamt zu beantragen. Für das Jahr 2019 können die Freibeträge ab Oktober 2018 beantragt werden, darauf weist der Bund der Steuerzahler hin.Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Mit Steuermehreinnahmen steuern!

    „23 Prozent der unverhofften Mehreinnahmen in diesem Jahr sollte die Landesregierung in Thüringen an die Steuerzahler zurückgeben“, fordern der Bund der Steuerzahler und der Steuerberaterverband in einer gemeinsamen Erklärung.

    Justus Kehrl, der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Thüringen, erläutert: „Durch die Reduzierung z. B. der Grunderwerbsteuer von derzeit 6,5 % auf 5,0 % könnte das Land Thüringen jungen Familien die Bildung von Wohneigentum erleichtern und auch die Gestehungskosten von Mietwohnungen reduzieren“.Mehr dazu

15.01.2019

Wichtiger Hinweis

Am 15.01.2019 wurden von einem bisher unbekannten Dritten E-Mails mit angeblich anhängentem SEPA-Mandat verschickt, die den Eindruck erweckten, vom Bund der Steuerzahler Thüringen versandt worden zu sein.

Der Bund der Steuerzahler Thüringen ist nicht der Absender.

Bitte öffnen Sie nicht den Anhang und löschen Sie die gesamte E-Mail!

Der Bund der Steuerzahler Thüringen versendet keine Einzugsermächtigungen für Konten per E-Mail.

Bund der Steuerzahler Thüringen e.V.
02.05.2018

Steuerleitfaden für Jungunternehmer

Wer erwägt, sich selbstständig zu machen, wird dabei sicherlich nicht vorrangig an Steuern denken.
Aber neben dem Traum von beruflicher Entfaltung, unternehmerischer Freiheit und eigener Existenz sollte man gleichwohl die Steuern und das Finanzamt von Anfang an gebührend beachten. Deshalb ist es auch gerade für Existenzgründer wichtig, über die wichtigsten steuerlichen Grundbegriffe und die Hauptpflichten als Steuerzahler gewisse Grundkenntnisse zu besitzen. Dabei bietet unser Steuerleitfaden Hilfestellung.

Stand: Februar 2018

23.03.2018

Aktion Frühjahrsputz 2018

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) Deutschland hat in der Schrift Aktion Frühjahrsputz 2018 den Bundeshaushalt untersucht.

Die Steuereinnahmen klettern auf ungeahnte Höhen, die Zinsen für die öffentliche Hand sind niedrig, fast überall gibt es Haushaltsüberschüsse und trotzdem ruft der BdSt zum Sparen auf.
In dieser Schrift erläutern wir Ihnen diesen vermeindlichen Widerspruch.

Erfahren Sie mehr über dramatisch ausufernde Ausgaben im Bundeshaushalt. Folgen Sie uns in den Dschungel der Subventionen. Wir meinen, dass viele unnötig sind.

02.11.2017

SEPA

In eigener Sache
Die Mehrzahl unserer Mitglieder hat uns zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages die Genehmigung zum Lastschrifteinzug gegeben.
Ab Februar 2014 wurde dieses deutsche Verfahren durch das europäische SEPA-Basislastschriftverfahren abgelöst. Dabei steht SEPA für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area). Sicher haben Sie schon davon gehört. Aus Kontonummer und Bankleitzahl wird IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code). Sie finden diese Angaben auf Ihrem Kontoauszug.

Bitte unterstützen Sie uns und erteilen uns die Genehmigung zum Bankeinzug des Mitgliedsbeitrages. Sie tragen so zu einer sparsamen Verwaltung bei. Herzlichen Dank!

Sie können sich das dafür vorgesehene Formular gleich hier herunterladen.

Ihr Bund der Steuerzahler Thüringen e.V.
15.11.2018

Vortragsreihe ''Änderungen im Steuer- und Gesellschaftsrecht 2019''

Wie zu Beginn eines jeden Jahres gibt es auch 2019 wieder eine Vielzahl von Gesetzesänderungen im Steuerrecht und aktuelle Entwicklungen der Rechtsprechung zu beachten. Unsere Referentinnen, die Steuerberaterinnen Frau Dr. I. Sixdorf und Frau A. Volkhardt geben Ihnen in unseren Informationsveranstaltungen einen verständlichen Überblick über die wichtigsten Änderungen und stehen Ihnen gern nach den Vorträgen für Fragen zur Verfügung.

Themenschwerpunkte:
Änderungen der Gesetzgebung im Steuerrecht
- ab 2019 geltende Gesetzesänderungen
- mögliche Gesetzesänderungen 2019
- „Evergreens“
Änderungen der Rechtsprechung im Steuerrecht
wichtige Änderungen weiterer Gesetze

Folgende Veranstaltungsorte und -termine stehen zur Auswahl:

Erfurt ; Di., 15.01.2019, 19.00 Uhr; Infoflyer


Mühlhausen; Do., 17.01.2019, 19.00 Uhr; Infoflyer


Saalfeld; Di., 22.01.2019, 19.00 Uhr; Infoflyer VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!


Bad Salzungen; Do., 24.01.2019, 19.00 Uhr; Infoflyer


Gera; Di., 29.01.2019, 19.00 Uhr; Infoflyer


Suhl; Do., 31.01.2019, 19.00 Uhr; Infoflyer


Jena; Mi., 06.02.2019, 19.00 Uhr; Infoflyer


Gotha; Do. 07.02.2019, 19.00 Uhr; Infoflyer


Die Teilnahme ist kostenfrei. Gäste sind willkommen.
Anmeldungen bitte jeweils bis drei Tage vor der Veranstaltung beim BdSt Thüringen, Steigerstr. 16, 99096 Erfurt unter Telefon: 0361-2170790, Fax: 0361-2170799 oder per E-Mail: thueringen@steuerzahler.de erbeten.
06.11.2018

Das neue Schwarzbuch ist da!

Am 6. November 2018 hat der Bund der Steuerzahler "Das Schwarzbuch - die öffentliche Verschwendung 2018/2019" vorgestellt.

Alle Informationen zu den Fällen aus Thüringen gibt es unter: www.schwarzbuch.de.

.

01.01.2018

Sparen in der Kommune

Sparen in der Kommune, diesem Thema kann sich bei der heutigen Finanzsituation vieler Gemeinden und Städte kaum ein Kommunalpolitiker oder Verwaltungsmitarbeiter entziehen. Was gehört zur Daseinsvorsorge? Welche Leistungen muss (per Gesetz) und kann (freiwillig) eine Kommune erbringen? Wie kann man Transparenz und Effizienz bei der Verwendung öffentlicher Mittel sicherstellen? Antworten auf diese Fragen findet man in unserer Informationsbroschüre.

Insbesondere ehrenamtlichen Kommunalpolitikern aber auch interessierten Bürgern und Journalisten wollen wir Hinweise geben, wie die finanziellen Mittel einer Kommune durch sparsames und wirtschaftliches Haushalten effizienter eingesetzt werden können.


Hier können Sie die Broschüre ''Sparen in der Kommune'' kostenlos herunterladen.

Suche
Staatsverschuldung in Thüringen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0