BdSt Thüringen - Aktuell

Aktuell
  • Mehr aktuelle Themen

    Klagen gegen Steuerbescheide am besten schriftlich einlegen

    Eingescannte Unterschrift genügt nicht!

    Steuerzahler, die gegen ihren Steuerbescheid Einspruch eingelegt hatten und mit der Einspruchsentscheidung des Finanzamtes nicht einverstanden sind, können innerhalb von einem Monat nach Bekanntgabe der Einspruchsentscheidung dagegen klagen. Die Klage beim Finanzgericht darf der Steuerzahler selbst einlegen – also ohne Unterstützung eines Rechtsanwaltes oder Steuerberaters. Dabei sollte aber unbedingt die richtige Form eingehalten werden, sonst ist die Klage unzulässig, erklärt der Bund der Steuerzahler. Eine einfache E-Mail genügt nicht, entschied kürzlich das Finanzgerichts Köln (Az.: 10 K 2732/17).Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    BdSt Thüringen zum Jahresbericht 2018 der überörtlichen Kommunalprüfung

    „Der Rechnungshof hat auch in diesem Jahr wieder unwirtschaftlichen und fehlerhaften Umgang mit öffentlichen Mitteln in Landkreisen und Kommunen aufgedeckt. Die Fehler sollten öffentlich diskutiert werden. Die Vorschläge der obersten Rechnungsprüfer sind konsequent umzusetzen, damit die Verwaltung effizient handelt. Prüfberichte dürfen nicht nur abgelegt werden“, meint Justus Kehrl, der Vorsitzende des Thüringer BdSt.

    „Wir fordern wie der Rechnungshof sparsames Wirtschaften mit dem Geld der Steuerzahler. Die Ausgaben bei Land und Kommunen müssen langfristig abgesenkt werden, denn auch die Einwohnerzahl Thüringens wird in den nächsten Jahren weiter sinken. Thüringen muss im Land, Kreisen und Kommunen eine miteinander kompatible E-Government-Struktur aufbauen, damit die Ämter untereinander und die Bürger mit allen zuständigen Behörden per Internet kommunizieren können. Wenn das gut funktioniert, werden Zeit und Kosten gespart“, betont Kehrl seinen Standpunkt.

  • Mehr aktuelle Themen

    Lebensversicherung bei der Steuererklärung nicht vergessen

    So gibt es Geld zurück!

    Steuerzahler sollten in diesem Jahr unbedingt an die Erträge aus ihren Lebensversicherungen denken und diese bei der Einkommensteuererklärung nicht vergessen. Denn die Versicherer sind bei vielen Verträgen verpflichtet, die Abgeltungsteuer abzuziehen. Die zu viel gezahlten Steuern müssen sich die Steuerzahler dann über die Einkommensteuererklärung zurückholen. Das gilt vor allem für Lebensversicherungen, die nach dem 31. Dezember 2004 abgeschlossen wurden, erklärt der Bund der Steuerzahler.Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Thüringer BdSt-Schuldenuhr erneut justiert

    Endlich Tilgung für 2017

    „Die von der Landesregierung beschlossene Tilgung in Höhe von 415,7 Millionen Euro für 2017 begrüße ich ausdrücklich“, sagt Justus Kehrl, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Thüringen.

    „Der Überschuss des Jahres 2017 ermöglicht diesen Schritt, für den wir uns stark gemacht haben. Dadurch kann die Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler Thüringen auf einen niedrigeren Schuldenstand für den Beginn des laufenden Jahres eingestellt werden“, erklärt Justus Kehrl die Neujustierung.Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Abgabefrist für die Steuererklärung: Dickes Kreuzchen beim 31. Mai!

    Auch 2018 bleibt es bei diesem Stichtag!

    Steuerzahler sollten sich Donnerstag, den 31. Mai 2018 im Kalenderjahr dick ankreuzen. Denn bis zu diesem Datum müssen die Steuererklärungen für das Jahr 2017 beim Finanzamt eingehen. Darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Zwar hat der Gesetzgeber die Abgabefristen mit dem Steuermodernisierungsgesetz um zwei Monate verlängert, die Regelung gilt aber noch nicht für die Steuererklärung 2017! Erst für die Steuererklärung 2018, die im Jahr 2019 abgegeben wird, gibt es zwei Monate länger Zeit. Dies geht aus einem aktuellen Verwaltungsschreibens des Bundesfinanzministeriums vom 2. Januar 2018 hervor.Mehr dazu

23.03.2018

Aktion Frühjahrsputz 2018

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) Deutschland hat in der Schrift Aktion Frühjahrsputz 2018 den Bundeshaushalt untersucht.

Die Steuereinnahmen klettern auf ungeahnte Höhen, die Zinsen für die öffentliche Hand sind niedrig, fast überall gibt es Haushaltsüberschüsse und trotzdem ruft der BdSt zum Sparen auf.
In dieser Schrift erläutern wir Ihnen diesen vermeindlichen Widerspruch.

Erfahren Sie mehr über dramatisch ausufernde Ausgaben im Bundeshaushalt. Folgen Sie uns in den Dschungel der Subventionen. Wir meinen, dass viele unnötig sind.

15.03.2018

Senioren und Steuern


Wird meine Rente besteuert?
Steuerzahler ist man das ganze Leben, also von der Wiege bis zur Bahre.
Ob Erwerbstätigkeit oder Rente, die Einkommenssteuer bleibt ein Thema.
Dies gilt umso mehr, als die Renten seit einigen Jahren höher besteuert werden. Zudem stehen den Finanzämtern seit einiger Zeit die sogenannten Rentenbezugsmitteilungen zur Verfügung, die auch ausgewertet werden. Es ist daher wichtig zu wissen, ob eine Steuererklärung abzugeben ist. Für Senioren gibt es eine ganze Reihe von Sonderregelungen und Vergünstigungen, die zusammen mit den allgemeinen Freibeträgen dazu führen können, dass im Einzelfall keine Einkommenssteuer gezahlt werden muss. Mehr dazu

04.01.2017

Mitglied werden

Mitglied werden lohnt sich!
Der Bund der Steuerzahler setzt sich als "Interessenvertretung aller Steuerzahler" für ein einfaches und gerechtes Steuersystem, eine geringere Abgabenbelastung und für die sparsame und wirtschaftliche Verwendung von Steuergeldern ein. Er wird deshalb oft auch das "Finanzgewissen der Nation" genannt. Bundesweit über 200.000 Mitglieder, in Thüringen rund 5.000, unterstützen den Bund der Steuerzahler. Um unsere Unabhängigkeit zu wahren, finanzieren wir unsere Arbeit ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

Mitglied im Bund der Steuerzahler sein heißt, nicht einfach tatenlos zusehen, sondern unseren Kampf gegen die Verschwendung von Steuergeldern zu unterstützen.

Mitglieder im Bund der Steuerzahler unterstützen aber nicht nur eine gute Sache. Sie sind auch besser informiert, für Gespräche mit dem Steuerberater bestens vorbereitet und in der Auseinandersetzung mit Finanzbehörden besonders erfolgreich.

Der Bund der Steuerzahler Thüringen bietet seinen Mitgliedern eine Fülle von kostenlosen Serviceleistungen:

- Wir geben Ihnen zahlreiche geldwerte Hinweise und Tipps.
- Wir senden Ihnen regelmäßig unsere Wirtschaftsmagazin „Der Steuerzahler“.
- Wir veröffentlichen alle drei Monate die Landesbeilage „THÜRINGEN“.
- Wir laden Sie zu Informationsveranstaltungen rund ums Steuerrecht und andere verwandte Themen ein.
- Wir bieten Ihnen Broschüren, Stellungnahmen und Publikationen an.
- Wir stellen Ihnen unsere Steuer-Ratgeberreihe mit derzeit 81 Themen zur Verfügung.
- Wir bereiten aktuelle Themen in unserer Info-Ratgeberreihe für Sie auf.
- Wir beantworten Ihre grundsätzlichen Fragen zu Steuern, Gebühren und Beiträgen

Die BdSt Steuerzahler Service GmbH hält zudem ein umfangreiches Vorteilspaket für unsere Mitglieder bereit. Rabatte auf GEMA-Gebühren, den Büromaterialeinkauf, bestimmte Softwareprodukte, Seminargebühren sowie Werbung in "DER STEUERZAHLER" werden Ihnen als BdSt-Mitglied gewährt. Über ein besonderes Bonuspaket informiert Sie gern unsere BdSt Steuerzahler Service GmbH.

Werden auch Sie Mitglied im Bund der Steuerzahler Thüringen! Es lohnt sich!

Hier gehts zum Aufnahmeantrag.
02.11.2017

SEPA

In eigener Sache
Die Mehrzahl unserer Mitglieder hat uns zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages die Genehmigung zum Lastschrifteinzug gegeben.
Ab Februar 2014 wurde dieses deutsche Verfahren durch das europäische SEPA-Basislastschriftverfahren abgelöst. Dabei steht SEPA für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area). Sicher haben Sie schon davon gehört. Aus Kontonummer und Bankleitzahl wird IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code). Sie finden diese Angaben auf Ihrem Kontoauszug.

Bitte unterstützen Sie uns und erteilen uns die Genehmigung zum Bankeinzug des Mitgliedsbeitrages. Sie tragen so zu einer sparsamen Verwaltung bei. Herzlichen Dank!

Sie können sich das dafür vorgesehene Formular gleich hier herunterladen.

Ihr Bund der Steuerzahler Thüringen e.V.
05.10.2017

Das Schwarzbuch 2017/18 des BdSt erschienen

Am 5. Oktober 2017 hat der Bund der Steuerzahler „Das Schwarzbuch - Die öffentliche Verschwendung 2017/18“ vorgestellt.



Mehr gibt es unter: www.schwarzbuch.de
01.01.2018

Sparen in der Kommune

Sparen in der Kommune, diesem Thema kann sich bei der heutigen Finanzsituation vieler Gemeinden und Städte kaum ein Kommunalpolitiker oder Verwaltungsmitarbeiter entziehen. Doch wo und wie sollen Ausgaben gekürzt werden? Antworten auf diese Fragen sind oftmals politisch motiviert, Lösungen teilweise für die Steuer- und Gebührenzahler nicht ausreichend.

Die Broschüre will insbesondere den ehrenamtlichen Kommunalpolitikern aber auch interessierten Bürgern und Journalisten Hinweise geben, wie die Ausgaben einer Kommune durch sparsames und wirtschaftliches Haushalten begrenzt werden können.


Hier können Sie die Broschüre ''Sparen in der Kommune'' kostenlos herunterladen.

Ausgabe: September 2014

Suche
Staatsverschuldung in Thüringen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0