BdSt Thüringen - Aktuell

Aktuell
  • Mehr aktuelle Themen

    Nicht benötigte Mittel der Gebietsreform für Tilgung einsetzen!

    „Die Landesregierung hat ihre Pläne für eine Gebietsreform erheblich zurückgeschraubt. Die dafür vorgesehenen Mittel im Doppelhaushalt 2018/2019 sollten deshalb ebenfalls verringert werden. Sie müssen angesichts der hohen Verschuldung des Landes für die Tilgung eingesetzt werden“, so Justus Kehrl, der Vorsitzende des Steuerzahlerbundes in Thüringen.

    „Außerdem muss überprüft werden, ob bei den nun anstehenden offenbar geringeren Aufgaben auf einen extra Staatssekretär für die Gebietsreform verzichtet werden kann“, meint Justus Kehrl.

  • Mehr aktuelle Themen

    Finanzamt und Silvesterparty

    Steuererklärung beim richtigen Amt einwerfen!

    Auf dem Weg zur Silvesterparty noch schnell die Steuererklärung beim Finanzamt einwerfen? Das kommt in der Praxis gar nicht so selten vor, wie zwei aktuelle Urteile zeigen. Dabei sollte man möglichst bei seinem zuständigen Finanzamt vorbeifahren, um Ärger zu vermeiden, rät der Bund der Steuerzahler. Wurde die Erklärung versehentlich beim falschen Amt eingeworfen, kann man sich aber auf zwei Gerichtsverfahren stützen, um das Malheur auszubügeln.Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Bund der Steuerzahler (BdSt) Thüringen: Gesetz zur Schuldentilgung für neue Beamte nachbessern

    Kritik am Gesetz zur finanzpolitischen Vorsorge für die steigenden Ausgaben der Beamtenversorgung übt Justus Kehrl: „Die Tilgung von 5.500 Euro Schulden je neuem Beamten und Jahr gehört in die Landesverfassung. Bei einer Aussetzung der Tilgung muss diese in den Folgejahren nachgeholt werden.“

    Der Vorsitzende des Thüringer BdSt weiter über den Gesetzentwurf, der zurzeit im Haushalts- und Finanzausschuss beraten wird: „Die im Entwurf festgelegte Tilgung begrüßen wir grundsätzlich. Diese Tilgung darf jedoch nicht nur in einem einfachen Gesetz erfolgen, sondern muss auch in der Höhe in der Landesverfassung festgeschrieben werden. Nur so kann verhindert werden, dass eine geänderte einfache Landtagsmehrheit die Tilgung streicht.“Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Bund der Steuerzahler (BdSt) Thüringen: Das Schwarzbuch in Berlin vorgestellt

    Berlin/Erfurt. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat in der Bundeshauptstadt Berlin „Das Schwarzbuch - Die öffentliche Verschwendung 2017/18“ vorgestellt.

    „Darin werden erneut zahlreiche Beispiele für den sorglosen Umgang mit Steuergeldern angeprangert. Wir Steuerzahler müssen für diese Fehlentwicklungen die Zeche zahlen und werden gegebenenfalls mit noch höheren Steuern belastet“, erklärt Justus Kehrl, Vorstandsvorsitzender des Thüringer Steuerzahlerbundes. „Deshalb bleibt für den BdSt die Bestrafung von Verschwendung auf der Tagesordnung“, so Herr Kehrl.

    Dieses Jahr geht der BdSt in einem besonderen Kapitel auf Fehlschläge und Potenziale der digitalen Verwaltung ein.

    Zeitgleich mit der Vorstellung des Buches ging die Internetseite www.schwarzbuch.de mit den neuen Fällen ans Netz. „Das Schwarzbuch selbst als auch die Internetseite berichten über 118 Fälle aus verschiedenen Bundesländern. Wir wollen so dazu beitragen, ähnliche Fälle in Zukunft zu vermeiden“, informiert Justus Kehrl.Mehr dazu

  • beboy, Fotolia/Ehling
    Mehr aktuelle Themen

    Von 1 Euro bleiben nur 45,4 Cent

    Am morgigen Mittwoch ist der Steuerzahlergedenktag 2017 / Noch nie war die Belastung durch Steuern und Abgaben in Deutschland so hoch

    Der Steuerzahlergedenktag 2017 ist am Mittwoch, den 19. Juli. Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) arbeiten die Bürger und Betriebe ab 03:27 Uhr wieder für ihr eigenes Portemonnaie. Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Datum erwirtschaftet haben, wurde rein rechnerisch an den Staat abgeführt. Damit liegt die Volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote im Jahr 2017 bei voraussichtlich 54,6 Prozent – diese Quote ist so hoch wie noch nie! Von jedem verdienten Euro bleiben also nur 45,4 Cent zur freien Verfügung übrig.


    Alle Informationen dazu erfahren Sie hier beim Bund der Steuerzahler Deutschland.
Das A-Z der lohnsteuerfreien Zuwendungen

Mehr Netto vom Brutto

Sie wollen Ihre fleißigsten Mitarbeiter belohnen und zusätzlich motivieren? Das geht über eine Gehaltserhöhung.
Aber wieviel kommt davon beim Kollegen an? Nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben oft nur die Hälfte.

In unserer Schrift zeigen wir Ihnen, welche Möglkichkeiten Sie als Arbeitgeber noch haben. In seinem Leitfaden stellen Ihnen die Autoren vom Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg die wichtigsten steuerfreien bzw. steueroptimierten Zuwendungen an Arbeitnehmern vor.

1. Auflage
April 2017

Steuertipps 2017 für Arbeitnehmer von A bis Z


Mitglieder im BdSt sind besser informiert.
In keinem anderen Rechtsgebiet gibt es so häufig Änderungen wie im Steuerrecht. Gesetzliche Neuregelungen, aktuelle Gerichtsurteile und die Verwaltungsanweisungen des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) halten Steuerzahler, ihre Berater und Autoren von Fachliteratur auf Trab. So auch Dr. Isabel Klocke, die Verfasserin dieser BdSt-Broschüre "Steuertipps 2017 für Arbeitnehmer von A bis Z". Mit der Schrift wendet sich der Bund der Steuerzahler besonders an Arbeitnehmer und gibt zahlreiche Tipps und Informationen, wie Steuern gespart werden können. Ein Anhang mit Musterbriefen rundet die Broschüre ab.

Stand: März 2017

News für steuerberatende Berufe

Neuigkeiten für steuerberatende Berufe gibt es einmal im Monat im Mitgliederbereich des BdSt Thüringen (Spezielle Downloads Thüringen). Die Schriften liegen im PDF-Format vor.

Mitglied werden

Mitglied werden lohnt sich!
Der Bund der Steuerzahler setzt sich als "Interessenvertretung aller Steuerzahler" für ein einfaches und gerechtes Steuersystem, eine geringere Abgabenbelastung und für die sparsame und wirtschaftliche Verwendung von Steuergeldern ein. Er wird deshalb oft auch das "Finanzgewissen der Nation" genannt. Bundesweit über 200.000 Mitglieder, in Thüringen rund 5.000, unterstützen den Bund der Steuerzahler. Um unsere Unabhängigkeit zu wahren, finanzieren wir unsere Arbeit ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

Mitglied im Bund der Steuerzahler sein heißt, nicht einfach tatenlos zusehen, sondern unseren Kampf gegen die Verschwendung von Steuergeldern zu unterstützen.

Mitglieder im Bund der Steuerzahler unterstützen aber nicht nur eine gute Sache. Sie sind auch besser informiert, für Gespräche mit dem Steuerberater bestens vorbereitet und in der Auseinandersetzung mit Finanzbehörden besonders erfolgreich.

Der Bund der Steuerzahler Thüringen bietet seinen Mitgliedern eine Fülle von kostenlosen Serviceleistungen:

- Wir geben Ihnen zahlreiche geldwerte Hinweise und Tipps.
- Wir senden Ihnen regelmäßig unsere Wirtschaftsmagazin „Der Steuerzahler“.
- Wir veröffentlichen alle drei Monate die Landesbeilage „THÜRINGEN“.
- Wir laden Sie zu Informationsveranstaltungen rund ums Steuerrecht und andere verwandte Themen ein.
- Wir bieten Ihnen Broschüren, Stellungnahmen und Publikationen an.
- Wir stellen Ihnen unsere Steuer-Ratgeberreihe mit derzeit 81 Themen zur Verfügung.
- Wir bereiten aktuelle Themen in unserer Info-Ratgeberreihe für Sie auf.
- Wir beantworten Ihre grundsätzlichen Fragen zu Steuern, Gebühren und Beiträgen

Die BdSt Steuerzahler Service GmbH hält zudem ein umfangreiches Vorteilspaket für unsere Mitglieder bereit. Rabatte auf GEMA-Gebühren, den Büromaterialeinkauf, bestimmte Softwareprodukte, Seminargebühren sowie Werbung in "DER STEUERZAHLER" werden Ihnen als BdSt-Mitglied gewährt. Über ein besonderes Bonuspaket informiert Sie gern unsere BdSt Steuerzahler Service GmbH.

Werden auch Sie Mitglied im Bund der Steuerzahler Thüringen! Es lohnt sich!

Hier gehts zum Aufnahmeantrag.
In eigener Sache

SEPA

Die Mehrzahl unserer Mitglieder hat uns zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages die Genehmigung zum Lastschrifteinzug gegeben.
Ab Februar 2014 wurde dieses deutsche Verfahren durch das europäische SEPA-Basislastschriftverfahren abgelöst. Dabei steht SEPA für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area). Sicher haben Sie schon davon gehört. Aus Kontonummer und Bankleitzahl wird IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code). Sie finden diese Angaben auf Ihrem Kontoauszug.

Bitte unterstützen Sie uns und erteilen uns die Genehmigung zum Bankeinzug des Mitgliedsbeitrages. Sie tragen so zu einer sparsamen Verwaltung bei. Herzlichen Dank!

Sie können sich das dafür vorgesehene Formular gleich hier herunterladen.

Ihr Bund der Steuerzahler Thüringen e.V.
05.10.2017

Das Schwarzbuch 2017/18 des BdSt erschienen

Am 5. Oktober 2017 hat der Bund der Steuerzahler „Das Schwarzbuch - Die öffentliche Verschwendung 2017/18“ vorgestellt.



Mehr gibt es unter: www.schwarzbuch.de

Sparen in der Kommune

Sparen in der Kommune, diesem Thema kann sich bei der heutigen Finanzsituation vieler Gemeinden und Städte kaum ein Kommunalpolitiker oder Verwaltungsmitarbeiter entziehen. Doch wo und wie sollen Ausgaben gekürzt werden? Antworten auf diese Fragen sind oftmals politisch motiviert, Lösungen teilweise für die Steuer- und Gebührenzahler nicht ausreichend.

Die Broschüre will insbesondere den ehrenamtlichen Kommunalpolitikern aber auch interessierten Bürgern und Journalisten Hinweise geben, wie die Ausgaben einer Kommune durch sparsames und wirtschaftliches Haushalten begrenzt werden können.


Hier können Sie die Broschüre ''Sparen in der Kommune'' kostenlos herunterladen.

Ausgabe: September 2014

02.01.2017

Steuergeldverschwendung bestrafen!

Suche
Staatsverschuldung in Thüringen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0