BdSt Thüringen - Presseinformationen

Presseinformationen
13.02.2018

Thüringer BdSt-Schuldenuhr erneut justiert

Endlich Tilgung für 2017

„Die von der Landesregierung beschlossene Tilgung in Höhe von 415,7 Millionen Euro für 2017 begrüße ich ausdrücklich“, sagt Justus Kehrl, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Thüringen.

„Der Überschuss des Jahres 2017 ermöglicht diesen Schritt, für den wir uns stark gemacht haben. Dadurch kann die Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler Thüringen auf einen niedrigeren Schuldenstand für den Beginn des laufenden Jahres eingestellt werden“, erklärt Justus Kehrl die Neujustierung.

„Die Rückführung der Schulden der Sondervermögen und die zukünftige Bedienung der Ausgaben für die Sondervermögen aus dem Etat tragen zudem zu Haushaltswahrheit und -klarheit bei. Der weitere Abbau der hohen Verschuldung durch Kreditrückzahlung bleibt Aufgabe von Landesregierung und Parlament“, ergänzt der BdSt-Vorsitzende.


Anmerkung:
Die Staatsschulden des Freistaats in Höhe von 15.590.741.973 Euro werden durch die außerplanmäßige Tilgung um 415,7 Millionen auf 15.175.041.973 Euro für Ende 2017 zurückgeführt. Das ist der Startwert für die Schuldenuhr zum 1. Januar 2018. Im Haushalt 2018 ist eine Tilgung von 51.750.000 Euro geplant.

Suche
Staatsverschuldung in Thüringen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0