BdSt Thüringen - Presse

Presse

Presse

29.08.2017

Bund der Steuerzahler (BdSt) Thüringen: Abgeordnete sollen Doppelhaushalt nachbessern


Justus Kehrl übt Kritik am Entwurf des Doppelhaushalts
„Die Höhe des geplanten Haushaltsvolumens des Landes in den nächsten beiden Jahren muss dringend reduziert werden. Statt neue Ausgabentatbestände einzuführen ist es finanzpolitisch nachhaltig, viel mehr Geld für die Tilgung der Altschulden einzusetzen“, meint Justus Kehrl anlässlich der Einbringung des Doppelhaushalts in den Landtag.
„Im Zusammenspiel niedrigerer Ausgaben und vorhandener Überschüsse kann durch die Tilgung von Altkrediten erreicht werden, dass der Haushalt von Zinsausgaben entlastet wird. Das ist das Gebot der Stunde in Zeiten guter Konjunktur“, so der Vorsitzende des Thüringer BdSt. Mehr dazu

18.07.2017

Von 1 Euro bleiben nur 45,4 Cent


beboy, Fotolia/Ehling
Am morgigen Mittwoch ist der Steuerzahlergedenktag 2017 / Noch nie war die Belastung durch Steuern und Abgaben in Deutschland so hoch

Der Steuerzahlergedenktag 2017 ist am Mittwoch, den 19. Juli. Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) arbeiten die Bürger und Betriebe ab 03:27 Uhr wieder für ihr eigenes Portemonnaie. Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Datum erwirtschaftet haben, wurde rein rechnerisch an den Staat abgeführt. Damit liegt die Volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote im Jahr 2017 bei voraussichtlich 54,6 Prozent – diese Quote ist so hoch wie noch nie! Von jedem verdienten Euro bleiben also nur 45,4 Cent zur freien Verfügung übrig.


Alle Informationen dazu erfahren Sie hier beim Bund der Steuerzahler Deutschland.
11.07.2017

BdSt Thüringen: Erfurter Bettensteuersatzung ersatzlos streichen

Das Thüringer Oberverwaltungsgericht hat die „Satzung zur Erhebung einer Kulturförderabgabe für Übernachtungen in der Landeshauptstadt“ mit Urteil vom 23.05.2017 kritisiert.
Wie jetzt bekannt wurde, ist die Satzung „teilunwirksam“, da Beherbergungsbetriebe mit bis zu acht Betten von der Entrichtungspflicht ausgeschlossen wurden. Dies würde dem Grundsatz der Steuergerechtigkeit nicht ausreichend Rechnung tragen.

Wolfgang Mahrle, Landesgeschäftsführer des BdSt Thüringen, appelliert an die Erfurter Stadtratsmitglieder: „Doktern Sie nicht weiter an der Satzung herum. Streichen Sie die Satzung komplett.“ Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in Thüringen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0