BdSt Thüringen - Presse

Presse

Presse

02.11.2017

Bund der Steuerzahler (BdSt) Thüringen: Gesetz zur Schuldentilgung für neue Beamte nachbessern


Justus Kehrl fordert Änderungen
Kritik am Gesetz zur finanzpolitischen Vorsorge für die steigenden Ausgaben der Beamtenversorgung übt Justus Kehrl: „Die Tilgung von 5.500 Euro Schulden je neuem Beamten und Jahr gehört in die Landesverfassung. Bei einer Aussetzung der Tilgung muss diese in den Folgejahren nachgeholt werden.“

Der Vorsitzende des Thüringer BdSt weiter über den Gesetzentwurf, der zurzeit im Haushalts- und Finanzausschuss beraten wird: „Die im Entwurf festgelegte Tilgung begrüßen wir grundsätzlich. Diese Tilgung darf jedoch nicht nur in einem einfachen Gesetz erfolgen, sondern muss auch in der Höhe in der Landesverfassung festgeschrieben werden. Nur so kann verhindert werden, dass eine geänderte einfache Landtagsmehrheit die Tilgung streicht.“ Mehr dazu

05.10.2017

Bund der Steuerzahler (BdSt) Thüringen: Das Schwarzbuch in Berlin vorgestellt

Berlin/Erfurt. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat in der Bundeshauptstadt Berlin „Das Schwarzbuch - Die öffentliche Verschwendung 2017/18“ vorgestellt.


MDR und Landeswelle Thüringen interviewen Justus Kehrl
„Darin werden erneut zahlreiche Beispiele für den sorglosen Umgang mit Steuergeldern angeprangert. Wir Steuerzahler müssen für diese Fehlentwicklungen die Zeche zahlen und werden gegebenenfalls mit noch höheren Steuern belastet“, erklärt Justus Kehrl, Vorstandsvorsitzender des Thüringer Steuerzahlerbundes. „Deshalb bleibt für den BdSt die Bestrafung von Verschwendung auf der Tagesordnung“, so Herr Kehrl.

Dieses Jahr geht der BdSt in einem besonderen Kapitel auf Fehlschläge und Potenziale der digitalen Verwaltung ein.

Zeitgleich mit der Vorstellung des Buches ging die Internetseite www.schwarzbuch.de mit den neuen Fällen ans Netz. „Das Schwarzbuch selbst als auch die Internetseite berichten über 118 Fälle aus verschiedenen Bundesländern. Wir wollen so dazu beitragen, ähnliche Fälle in Zukunft zu vermeiden“, informiert Justus Kehrl. Mehr dazu

26.09.2017

Das Schwarzbuch, Ausgabe 2017/2018, erscheint am 5. Oktober 2017

Erneut berichtet der Bund der Steuerzahler über Verschwendungsfälle. „Das Schwarzbuch – Die öffentliche Verschwendung 2017/18“ wird am Donnerstag, den 5. Oktober 2017, um 11.00 Uhr in Berlin den Medien vorgestellt.

Dieses Jahr legt der Bund der Steuerzahler einen besonderen Schwerpunkt auf Fehlschläge und Potenziale einer digitalen Verwaltung.

In der Sammlung von Verschwendungsfällen aus ganz Deutschland wird auch über Beispiele aus Thüringen berichtet.

Der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Thüringen, Herr Justus Kehrl, steht am 5. Oktober 2017 den Vertretern der Medien in der Geschäftsstelle des Bundes der Steuerzahler Thüringen, Steigerstraße 16, 99096 Erfurt, von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr, zur Verfügung.

Auf der Internetseite www.schwarzbuch.de werden zeitgleich die neuen Fälle des Schwarzbuches aktiviert.

Suche
Staatsverschuldung in Thüringen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0